Dark Fantasy und Science Fiction mal anders

Heutzutage kennt nun wirklich jeder die alten Schauergeschichten über Vampire, die in Transsylvanien ihr Unwesen treiben, und von Werwölfen und den meisten anderen untoten Sagengestalten hat auch jeder gehört. Tatsächlich durfte/musste die Film- und Literaturwelt in den letzten Jahren eine wahre Flut an Monstergeschichten ertragen, allen voran gewisse ... Dinge, welche ich hier nicht mit Namen nennen möchte. Diese breit gefächerte Auswahl hat unter anderem zur Folge, dass Wesen wie Vampire und Werwölfe mittlerweile nicht nur allseits bekannt, sondern auch über und über mit Klischees und Vorurteilen beladen sind. Natürlich haben einige dieser Klischees ihren Ursprung schon in 'klassischen' Werken wie Bram Stockers Dracula, und nicht wenige der großen Fantasy- und Horrorautoren (zB. Wolfgang Hohlbein) greifen einige dieser vorgefertigten Bilder in ihren Werken auf, doch ich als eigener (noch recht unerfahrener) Schriftsteller habe es mir zum Ziel gesetzt, Fantasy-Geschichten so zu erzählen, dass sich die vielzähligen Wesen der Finsternis - und ebenso die des Lichts - eine gewisse Individualität und ein geheimnisvolles Etwas bewahren. Es wäre blauäugig zu sagen, dass sich jegliche Klischees vermeiden ließen, denn dazu ist jeder zu sehr von seinen lebenslangen Leseerfahrungen und -eindrücken geprägt; doch dem Altbekannten eine neue Note zu verpassen und das Augenmerk auf jene Wesen zu richten, die in der Vergangenheit nur selten im Mittelpunkt standen (obwohl sie allemal interessant genug wären) - das ist mein Motto und meine Herausforderung beim Schreiben.


Die Liche

 Meine erste (und sicher nicht letzte) Trilogie, deren ersten Band ich schon halb geschrieben hatte, als ich erst bemerkte, dass es ein Buch wird. Angefangen habe ich mit den ersten, eher beiläufigen Arbeiten an den Lichen, als ich noch zur Schule ging und mir dadurch die Zeit im Unterricht vertrieb. Andere lenken sich durch wildes Feiern vom grauen Schulalltag ab, einige entspannen oder meditieren (heutzutage meist chillen genannt), ein paar wenige lernen sogar (!) und ich - ich habe bis zum Abitur ein Buch geschrieben. Nicht die normale Art, sich auf die Deutschprüfungen vorzubereiten - und angesichts des Ergebnisses wahrscheinlich nicht die effektivste - aber am Ende hat sich ein nebensächliches Hobby zu einer wahren Leidenschaft entwickelt und das war es doch wert.


Über mich

... gibt es gar nicht viel zu sagen. Ich bin 1994 geboren und studiere Germanistik und Ägyptologie. Abgesehen davon bin ich leidenschaftlicher Sammler von Klingenwaffen, ein großer Liebhaber von J.R.R. Tolkiens Büchern und anderen Fantasyromanen und alles in allem eine riesige Ansammlung an Sarkasmus und zynischem Humor.